Menu
Zurück zur Übersicht

1101 IK

Mahatma Gandhi - Sein Leben und Wirken

Chandra Shekhar Singh

Mit diesem Vortrag werden bedeutende Stationen und Ereignisse aus Gandhis Leben beleuchtet. Im ersten Abschnitt wird seine Zeit als Rechtsanwalt eines indischen Kaufmanns in Südafrika in den Blick genommen. Die Diskriminierungserfahrung Gandhis aufgrund seiner Hautfarbe wurde zum Motor für sein lebenslanges Engagement. Sein Einsatz für die Rechte der indischen Vertragsarbeiter verschaffte ihm internationale Anerkennung. In den folgenden Abschnitten erfahren Sie, wie sich die indische Unabhängigkeitsbewegung nach Gandhis Rückkehr entwickelte. Seine Dynamik verwandelte diese in eine Volksbewegung. Gandhi postulierte das „Satyagraha“; das bedeutet, dass man dem Gegner auf Augenhöhe begegnet und ihm gegenüber niemals Respekt und Achtung verliert. Seine Intention war, das Unrecht sichtbar zu machen und dabei seinem Widersacher gegenüber Geduld aufzubringen. Dies hatte bedeutende Auswirkungen bei den Verhandlungen zur Unabhängigkeit Indiens. Mit einigen Beispielen wird verdeutlicht, wie Gandhi seinem hohen Selbstanspruch gerecht wurde, um den Weg der Liebe als gangbar aufzuzeigen. Dabei zeigt sich, wie tief seine Energie und sein Antrieb in der hinduistisch-buddhistischen Kultur verwurzelt waren. Die hohe Strahlkraft seiner Authentizität hinterlässt auch heute noch Spuren.

Termin(e)
Do, 18.10.2018, 19:30 Uhr
bis 21:00 Uhr

Gebühr:

7,50 €

Bildungshaus im Campus, Lange Str. 28, OG, Seminarraum 3

verbindliche AnmeldungAnfrage